Peterbilt 359


Peterbilt gilt seit seiner Gründung im Jahre 1939
als führender Hersteller hochqualitativer
Schwerlastkraftwagen in den USA.Alle Peterbilts
werden innen wie außen mit dem selben
Anspruch auf Qualität gebaut. Der höchst
anpassungsfähige 359 Conventional, der für
Überlandtransporte entworfen wurde, ist in zwei d
verschiedenen Längen erhältlich. Der 359-13 hat
eine Stoßstange und Motorhaube aus Fiberglas,
die bei dem 359-19 aus Metall gearbeitet sind.
Der Peterbilt 359 "Bull Nose" ist ein typischer
amerikanischer Truck mit leistungsstarkem
Motor und vielen Chromteilen. Aufgrund seiner
Konzentration auf Hochleistungtrucks mit
geringem Wartungsbedarf und sehr hoher
Langlebigkeit behauptet Peterbilt auch dank des
359 Conventional seine herrausragende Position
in den USA. Dies bedeutet letztendlich geringe
Betriebskosten, einen effizienten Betrieb und
hohe Werterhaltung.

Crusader Mk III .


Der Crusader (Kreuzritter)gehörte zur britischenCruiser
(Kreuzer)Panzerklasseund war Ende der 30er Jahre entwickelt
worden. Das Mk. 111Modell war mit einer 6-Pfünder (ca.
5,7cm) Kanone ausgestattet, zugunsten eines größeren
Munitionsvorrates von insgesamt 130 Schuss war auf den
Lade-und MG-Schützenseiner Vorgänger verzichtet worden.
Trotzder günstigen Formdes Turmes,war er wegen seinerzu
dünnen und an vielen Stellen genieteten Panzerung nicht
besonders gut gegen Beschussgeschützt. Seingrößter Vorteil
war das ChristieLaufwerkmit innenliegenden Federn,das den
20t schweren Panzer in der Wüste zu höheren Geschwindigkeiten
verhalf, als werksseitig angegeben. Weit über 55
km/h konnten geschickte Mechanikerund Fahreraus dem 340
PS starken Nuffield Liberty Motor herausholen. Nach der
Behebungvon Motor-und Kühlungsproblemender ersten
Exemplare,wurde der Crusader zum zuverlässigenBegleiter
seiner Besatzung. Seine große Zeit hatte der Crusader zu
Beginn des Afrikafeldzuges,die leichten italienischenPanzer
waren ihm nichtgewachsen.Späterim Kriegwurdeer zum
Auslaufmodell,das nur noch vereinzelt in Italienzum Einsatz.
Eswurde noch versucht die Einsatzdauerdurch Umbauten zu
Zugmaschinen,Flugabwehr- und Bergepanzernzu verlängern.
Wäre in seine Entwicklung noch die Erfahrung der ersten
Feldzüge eingeflossen, hätte sicherlicheine längere Nutzung

stattgefunden.

Kenworth T 900 'Australia'

Big Country - Big Trucks", eine kurze Umschreibung für den australischen Kontinent, der neben endlosen Weiten, faszinierenden Städten und glühender Hitze eine weitere Besonderheit bietet: Truck's, Truck's und noch mehr Truck's, alle Marken und alle Typen. Auch die Firma Kenworth of Australia läßt auf dem 5. Kontinent alles fahren, was sie herstellt. Unter der Bezeichnung T 900 - und nicht wie in den USA W 900 - versehen die imposanten Conventionals ihren Dienst. Der T 900 ist, typisch für Australien, mit speziellem Zubehör ausgerüstet. Ein Muß sind die Klimaanlage für die Besatzung, hochgezogene Ansaugrohre an den Luftfilterkesseln (diese schützen vor Staub und Dreck) und sogenannte Bull Bars - auch Kuhfänger genannt - die Schäden beim Zusammenprall mit Känguruh's und wilden Rinderherden verhindern. Große Kraftstoffbehälter sorgen für längere Reichweiten und Trilex-Felgen erleichtern den Reifenwechsel. Angetrieben wird der T 900 von Caterpillar, Cummins oder auch Detroit Dieselmotoren, die zwischen 350 und 500 PS leisten. So ausgestattet donnern die "Kenny's" oft mit zwei bis drei Aufliegern oder Anhängern im Schlepp quer durch das australische Outback.

Volvo VN 670

Nach dreijähriger Entwicklungszeit stellte Volvo Ende 2002 seine neuen Sattelzugmaschinen der VN-Baureihe vor. Als amerikanisierte Variante der in Europa beliebten FH Modelle teilt sie mit ihnen Technologie und technische Komponenten. Der größte äußere Unterschied liegt in der langen Motorhaube der neuen für den US-Markt bestimmten Truck-Generation. Mit schadstoffärmeren Motoren reagierte man auf die verschärfte US-Abgasnorm nach EPA02, die zum Oktober 2002 in Kraft trat und nun für die Übertretung der Grenzwerte Strafen von ca. 12.000 US$ pro Lkw fordert. Doch die Innovationen enden beim VN nicht unter der Motorhaube. Gut 1.000 der 1.900 Bauteile, die zum Bau des Vorgängermodells nötig waren, wurden für den VN überarbeitet. Die daraus resultierende Gewichtseinsparung und die trotz der neuen Reglements weiterhin hohe Leistung des Motors von 465 PS machen die Trucks der VN-Baureihe auch nach Einführung der neuen Abgasnormen nicht weniger effizient. Neben den technischen Leistungen wurde auch der Fahrerkomfort verbessert. Verschiedene Ausstattungsvarianten lassen die Wahl zwischen fünf unterschiedlichen Kabinen, die von der einfachen Tagausführung bis zur fast schon luxuriösen Nightcab mit TV und Kühlschrank reichen.

Leider hab ich erkennen müssen das manches doch zu schwer für eine Hand ist*lach*

Mußte ihn vorzeitig*entsorgen*

Aber aufgeben sollte man nur einen Brief*zwinker*

Werd es wieder versuchen

Neuer Versuch*lach*

Aufgegeben wird nicht

Der neue MAN TG-A ist mit einer Doppelachse ausgestattet und wurde im vergangenen Jahr vorgestellt. Das Modell unterstreicht die führende Rolle des deutschen Herstellers in Europa in dieser Fahrzeugkategorie. Der TG-A hat einen kräftigen und verlässlichen Motor der den Vorschriften der EU bezüglich der Schadstof-freduktionen entspricht. Der Lkw ist mit einer bequemen Fahrerkabine ausgestattet, die das Ergebnis eingehender aerodynamischer Forschung darstellt. Er ist ausserdem mit einer ganzen Reihe von Zubehör sowie hervorragendem Lärmschutz versehen, was lange Fahrten für den Fahrer wesentlich erträglicher machen.

In Arbeit

Leider ganz ohne Hilfe gehts doch nicht.

Bei den ganz kleinen teilen hatte ich immer Hilfe .

Die kleinen Teile sind eine gute Fingerübung.